Katharina Ortloff gehört zu den Besten!

Jedes Jahr schließen zahlreiche junge Talente ihre Ausbildung bei Takko Fashion ab. Viele unserer Azubis gehören zu den besten Absolventen in ihrer Region, was uns sehr stolz macht und einmal mehr zeigt, dass unsere Ausbildungsprogramme sehr gut aufgestellt sind. Doch was macht einen guten Azubi zu einem Ausgezeichneten Azubi? Wir haben mit Katharina Ortloff gesprochen. Sie hat die Ausbildung zur Verkäuferin mit der Note 1 abgeschlossen und gehört damit zu den besten Absolventen in der Region Essen/Oberhausen.

Takko PEOPLE: Hallo Katharina, ich hoffe es ist okay, wenn wir uns duzen? Erst einmal herzlichen Glückwunsch zu deiner bestandenen Prüfung und natürlich zu dieser tollen Auszeichnung. Wie kam es dazu?

Katharina Ortloff: Dankeschön! Die für meinen Bereich zuständige IHK hat jeden Azubi, der die Abschlussprüfung mit der Note 1 bestanden hat, zur Bestenehrung in die Stadthalle Oberhausen eingeladen. Vor Ort waren knapp 300 Azubis, nicht nur aus dem Einzelhandel. Jeder wurde namentlich aufgerufen und auf der Bühne geehrt. Ich wusste vorher gar nicht, dass es diese Bestenehrung gibt. Ich habe die Einladung bekommen und mich dann total gefreut.

Takko PEOPLE: Du hattest einen Durchschnitt von 1,1 – also durchweg sehr gute Noten. Wann und wie oft hast du für die Klausuren in der Berufsschule und später für die Abschlussprüfungen gelernt?

Katharina Ortloff: Für Klausuren lerne ich maximal eine Woche vorher. An meinen freien Tagen oder auf dem Weg zur Arbeit, da ich relativ lange mit der Bahn unterwegs bin. Manchmal schaffe ich es auch in der Mittagspause oder abends nach der Arbeit. Ich bin dann sehr ehrgeizig, weil ich auch keine schlechten Noten haben möchte. Für die Prüfung selber haben wir bereits drei Monate vorher Prüfungsbögen ehemaliger IHK Prüfungen bearbeitet. Zudem hatten wir in Sarstedt bei Hannover ein spezielles Prüfungsvorbereitungsseminar. Abgesehen von der Schule und den Seminaren musste ich dann nicht mehr so viel für die Prüfung lernen.

Takko PEOPLE: Die Ausbildung besteht zu großen Teilen aus Praxisarbeit. Was macht dir an deiner Arbeit besonders viel Spaß?

Katharina Ortloff: Die ganze kreative Arbeit macht mir großen Spaß, also beispielsweise Schaufenster oder Entrance Statements zu dekorieren. Hier kann man trotz der Vorgaben recht frei arbeiten. Auch der Kontakt mit den Kunden macht mir Freude. Es gibt so viele verschiedene Typen von Kunden, da ist es immer wieder eine spanndende Herausforderung, für jeden Kunden das richtige zu finden. Wenn man dann später von den Kunden die Rückmeldung bekommt „Das war ein super Tipp!“ freue ich mich umso mehr.

Takko PEOPLE: Was glauben Sie, was Sie durch die Ausbildung bei Takko mitgenommen haben? Was war vielleicht auch besser im Vergleich zu den anderen Ausbildungsbetrieben, die Sie durch Ihre Mitstreiter kennengelernt haben.

Katharina Ortloff: Da muss ich ganz ehrlich sagen, dass meiner Meinung nach die gesamte Ausbildung bei Takko vielfältiger und ganzheitlicher ist. Bei Takko bekommt man unheimlich schnell viel Verantwortung zugesprochen und kann so an seine Grenzen und darüber hinaus gehen. Das war genau die Erfahrung, die ich sammeln wollte – „Wie weit komme ich?“, „Was kann ich schaffen?“. Auch der regelmäßige Wechsel in andere Filialen ist eine tolle Erfahrung. Die IHK-Nominierung hat mein Selbstbewusstsein gestärkt. Anfangs hatte ich häufig Schwierigkeiten damit, mich selber einzuschätzen. Aber jetzt weiß ich, dass ich mir auch mal eingestehen darf, dass ich gute Leistungen bringe.

Takko PEOPLE: Danke für das Gespräch Katharina!

*Das Interview führte Maria Kobiljanski (Human Ressources)

Aktuelle Meldungen

Kreativ: Die Grafikabteilung bei Takko Fashion

Marvin Zintl ist Coordinator Graphic Design Marketing bei Takko Fashion in Telgte. Seit fast vier Jahren arbeitet Marvin bereits für das Unternehmen und schloss Mitte...

Katharina Ortloff gehört zu den Besten!

Jedes Jahr schließen zahlreiche junge Talente ihre Ausbildung bei Takko Fashion ab. Viele unserer Azubis gehören zu den besten Absolventen in ihrer Region, was uns sehr...

Innovation aus den eigenen Reihen

Fabian Kruncke entwickelt eigenes Messegerät zur Qualitätssicherung.